Suche | Impressum | Kontakt | Sitemap

Politischer Frühschoppen mit Johannes Gerster

Ein an einem Samstagvormittag erneut volles Haus bewies, dass dazu mit dem Referenten Johannes Gerster die richtige Wahl getroffen worden war

Nur wenige Tage nach dem traditionellen Heringsessen der St. Goarer CDU hatte Rita Lanius-Heck als Vorsitzende des CDU-Gemeindeverbandes St. Goar-Oberwesel zu einem politischen Frühschoppen in das Hotel Loreleyblick eingeladen, um kurz vor der Landtagswahl mit dem Nahostexperten Johannes Gerster (Mainz) über die aktuellen politischen Themen zu diskutieren. Ein an einem Samstagvormittag erneut volles Haus bewies, dass dazu mit dem Referenten die richtige Wahl getroffen worden war.

Johannes Gerster erklärte kurzweilig und in verständlichen Worten die vielfältigen nahöstlichen Probleme, die teilweise für die aktuellen Flüchtlingsprobleme ursächlich sind.

Gerster, der einstmals zu den führenden CDU-Politikern im Deutschen Bundestag zählte, Landesvorsitzender der CDU in Rheinland-Pfalz war und sich danach neun Jahre lang segensreich in Israel um den Ausgleich der dort herrschenden Gegensätze zwischen Israelis und Palästinensern bemühte, erklärte kurzweilig und in verständlichen Worten die vielfältigen nahöstlichen Probleme, die teilweise für die aktuellen Flüchtlingsprobleme ursächlich sind. Zur Bewältigung der aktuellen Situation in Deutschland unterstütze er Julia Klöckner, die eine europäische Lösung anmahne, aber nicht auf nationale Maßnahmen verzichten wolle, um sich nicht vom Wohlwollen der übrigen EU-Mitgliedsstaaten abhängig zu machen. „Wenn wir die Geflüchteten weiterhin menschenwürdig unterbringen und nachhaltig integrieren wollen, dann brauchen unsere Landkreise, Städte und Dörfer eine Atempause.“ Eine rege Diskussion bewies, dass den Menschen das Problem auf den Nägeln brennt.

Mit einem kleinen Dankeschön mitterheinischer Köstlichkeiten revanchierten sich Rita Lanius-Heck und Kerstin Arend-Langenbach 2. und 3. v.l.) bei Johannes Gerster für einen unvergesslichen Besuch. Hans-Josef Bracht MdL (im Bild rechts)

Kerstin Arend-Langenbach, stellvertretende Vorsitzende des CDU-Gemeindeverbandes St. Goar-Oberwesel, wies in diesem Zusammenhang auf den bisher geleisteten Einsatz der ehrenamtlichen Helfer vor Ort hin und warb um weitere nachhaltige Unterstützung. CDU-Kreisvorsitzender Hans-Josef Bracht, der an diesem Vormittag bereits zwei Wahlkampfeinsätze hinter sich hatte, bedankte sich bei den äußerst rührigen Wahlkämpfern im Gemeindeverband St. Goar-Oberwesel und bat darum, bis zum letzten Tag aktiv zu bleiben, um die politische Wende im Land herbeizuführen.